Sozialsysteme in der EU

In der Europäischen Union gibt es kein einheitliches Sozialsystem. Das trifft auch auf das Gesundheitssystem zu, sodass es in den einzelnen EU-Mitgliedsstaaten sich teils sehr stark voneinander unterscheidende Gesundheitssysteme gibt. Grundlegend kann man die Gesundheitssysteme in zwei Kategorien unterteilen: Steuerfinanziert und Beitragsfinanziert.

Steuerfinanzierte Gesundheitssysteme werden, wie der Name schon vermuten lässt, überwiegend über Steuereinnahmen finanziert, während beitragsfinanzierte Systeme ihre Mittel aus Sozialbeiträgen erhalten. In der Großzahl der Fälle gibt es allerdings Mischsysteme mit unterschiedlichen Schwerpunkten:

Hauptsächlich aus Steuermitteln: Dänemark

Finnland

Großbritannien

Irland

Lettland

Portugal

Schweden

Zypern

Gleichermaßen Steuern und Sozialbeiträge: Estland

Griechenland

Italien

Malta

Österreich

Spanien

Hauptsächlich aus Sozialbeiträgen: Belgien

Bulgarien

Deutschland

Kroatien

Luxemburg

Fast ausschließlich aus Sozialbeiträgen: Frankreich

Litauen

Niederlande

Polen

Rumänien

Slowakei

Slowenien

Tschechien

Ungarn

Zusatzversicherungen in Europa beliebt

In diversen Ländern ist es möglich, Zusatzversicherungen abzuschließen. Dabei kommen verschiedene Modelle zum Einsatz. In Ländern wie Belgien, Deutschland und den Niederlanden besteht die Möglichkeit von der gesetzlichen in die private Krankenversicherung (PKV) zu wechseln. In vielen europäischen Mitgliedsstaaten haben Krankenversicherte die Option, freiwillige Zusatzversicherungen abzuschließen. Diese Zusatzversicherungen erweitern den Leistungsumfang der Krankenversicherung um spezifische Leistungen. Ein Beispiel ist die Zahnzusatzversicherung, die einspringt, wenn eine teure Zahnbehandlung notwendig wird.

Allen Staaten gemein ist die Tatsache, dass die Kosten der gesundheitlichen Versorgung in den vergangenen Jahren stetig angestiegen sind, was sich unweigerlich auch auf die Beiträge auswirkt.

Ausgaben Gesundheitssystem je Einwohner 2003 – 2012 in Europa

Land Ausgaben 2003 Ausgaben 2012 Anstieg in Prozent
Norwegen

 

4.380 7.331 67,37

 

Schweiz 4.428 7.056 59,35
Luxemburg 4.416 5.828 31,97
Dänemark 3.330 4.827 44,95
Schweden 2.904 4.119 41,84
Österreich 2.862 4.052 41,58
Belgien 2.573 3.691 43,45
Deutschland 2.860 3.671 28,36
Frankreich 2.760 3.614 30,94
Finnland 2.279 3.236 41,99
Island 3.495 2.991 -14,42
Spanien 1.527 2.043 33,79
Griechenland 1.611
Zypern 1.115 1.521 36,41
Tschechische Republik 591 1.099 85,96
Ungarn 624 778 24,68
Estland 312 774 148,08
Kroatien 739  
Litauen 731  
Polen 313 668 113,42
Rumänien 130 364 180
Bulgarien 178
Lettland
Niederlande 2879
Portugal 1.335
Slowenien 1.119
Slowakei

 

Zahlen gerundet. Quelle: Eurostat – Ausgaben für ausgewählte Funktionen der Gesundheitsversorgung nach Leistungserbringern der Gesundheitsversorgung – je Einwohner [hlth_sh1h] Stand Letzte Aktualisierung 11.05.2015

Qualität der Gesundheitssysteme europäischer Länder

Die nachfolgende Liste bietet eine Übersicht über die Qualität der Gesundheitssysteme in den europäischen Ländern. Die Daten stammen von Eurostat und stammen aus dem Jahr 2013. Auffällig ist, dass es enorme Unterschiede bezüglich der gesundheitlichen Versorgung und der Kosten der Gesundheitssysteme gibt, was sich auch in der Lebenserwartung niederschlägt.

 

Land Bevölkerung Lebenserwartung Männer, Geburt 2013 Lebenserwartung Frauen, Geburt 2013 Praktizierende Ärzte pro 100.000 Einwohner Krankenhausbetten pro 100.000 Einwohner Ausgaben Sozialleistungen Gesundheitsversorgung pro Kopf in Euro Einnahmen Sozialbeiträge pro Einwohner in Euro
Belgien 11.203.992 78,1 83,2 295,1 625,4 2.545,23 6.465,48
Bulgarien 7.284.552 71,3 78,6 391,5 681,6 575,74 545,14
Dänemark 5.602.628 78,3 82,4 362,2 307,1 2.098,75 3.294,39
Deutschland 80.523.746 78,6 83,2 389,2 820,2 3.227,10 6.921,70
Estland 1.320.174 72,8 81,7 328,3 500,5 819,43 1.683,89
Finnland 5.426.674 78,0 84,1 301,7 485,9 2.245,12 5.735,83
Frankreich 65.600.350 79,0 85,6 309,7 628,9 2.646,40 6.698,12
Griechenland 11.003.615 78,7 84,0 2.880,73
Island 321.857 80,5 83,7 362,3 322,5 2.597,22 4.092,72
Kroatien 4.262.140 72,5 81,0 303,4 586,0 1.216,70 1.327,74
Lettland 2.023.825 69,3 78,9 319,1 579,9 547,65 1.021,25
Litauen 2.971.905 68,5 79,6 427,7 728,2 823,55 1.209,87
Luxemburg 537.039 79,8 83,9 280,7 505,4 3.647,46 10.574,96
Niederlande 16.779.575 79,5 83,2 3.471,66 8.898,13
Norwegen 5.051.275 79,8 83,8 430,6 385,9 3.420,62 9.388,47
Österreich 8.451.860 78,6 83,8 764,5 2.522,05 7.063,01
Polen 38.062.535 73,0 81,2 224,1 657,9
Portugal 10.487.289 77,6 84,0 339,5 1.279,67 2.005,85
Rumänien 10.487.289 71,6 78,7 264,4 667,3 580,79 531,25
Schweden 9.555.893 80,2 83,8 259,4 2.445,47 6.506,02
Schweiz 8.039.060 80,7 85,0 404,0 467,7 2.861,11 13.153,13
Slowakei 5.410.836 72,9 80,1 580,3 1.160,94 1.675,95
Slowenien 2.058.821 77,2 83,6 262,9 455,2 1.600,74 2.776,09
Spanien 46.727.890 80,2 86,1 381,1 296,3 1.531,92p 2.995,25
Tschechische Republik 10.516.125 75,8 81,3 645,7 1.375,93 2.204,73
Ungarn 9.908.798 72,2 79,1 320,9 703,7 922,42 1.316,75
Zypern 865.878 80,1 85,0 322,2 341,7 1.031,41 1.820,85

 

Quelle: Eurostat. Zahlen gerundet.