ZDF WISO rät in der aktuellen Sendung Verbrauchern die Stromanbieter zu vergleichen. Bisher haben seit der Liberalisierung des Strommarktes 1998 nur ein drittel der Kunden den Stromanbieter gewechselt. Bedenkt man, dass man durch einen unkomplizierten Wechsel mehrere hundert Euro im Jahr beim Strom sparen kann, verwundert dies. Auch die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen empfiehlt einen Strompreisvergleich im Internet.

Stromanbieter Vergleich: WISO und Verbraucherzentrale mit Tipps

ZDF WISO mit Tipps zum Stromanbietervergleich

Bild: © elictriceye – fotolia.com

Kunden, die noch nie Ihren Stromanbieter gewechselt haben, können innerhalb von 2 Wochen jederzeit kündigen. Die Kündigung übernimmt dabei der neue Stromanbieter und der Kunde muss die Kündigung nicht selbst organisieren. Wer schon mal den Anbieter gewechselt hat, muss mit längeren Kündigungsfristen rechnen. Für gewöhnlich laufen die Stromverträge ein – zwei Jahre. Ist diese Zeit überschritten, können Kunden ebenfalls kurzfristig wechseln. Laut Verbraucherzentrale gibt es innerhalb der angebotenen Stromrechner im Internet nur minimale Unterschiede. Dennoch kann es sich in manchen Fällen lohnen mehrere Stromvergleichsrechner zu vergleichen. Zu den bekanntesten und beliebtesten Vergleichsportal für Strom gehören Check24 sowie Verivox.

Nicht zu empfehlen sind laut WISO und Verbraucherzentrale Stromtarife die eine „Preisgarantie“ enthalten. Der Grund hierfür ist ist Tatsache, dass die Garantie nur für für ca. 50% des Strompreises gilt, da Steuern und anderen externe Umlagen nicht reduziert werden können. Des Weiteren sinken seit Jahren die Preise am Strommarkt, so dass Kunden womöglich nicht von weiteren Senkungen profitieren.

Finger weg von Vorauszahlungen bei Stromanbietern

Auch wenn einige Angebote mit einer Vorauszahlung besondern attraktiv erscheinen, zu empfehlen sind Stromtarife mit Vorauszahlung laut ZDF WISO nicht. Sollte ein Unternehmen Insolvenz anmelden müssen, erhalten die Kunden ihr Geld fast nie wieder. Zudem werden die Preise im weiteren Verlauf deutlich angezogen, so dass sich das Schnäppchen eher als teure Falle entpuppt. Die einzigen Kunden, die von Bonuszahlungen des Stromanbieters profitieren seien Kunden, die regelmäßig ihren Stromanbieter wechseln und dadurch das Maximun aus den Verträgen rausholen. Der durschnittliche Stromkunde wird jedoch kaum jährlich bzw. alle 24 Monate den Stromtarife anpassen.

ZDF WISO: So funktioniert der Stromanbieterwechsel

Viele Menschen denken nicht über eine Kündigung des Stromanbieters nach, da sie Angst haben, dass sie im Falle eines Fehler plötzlich ohne Strom sind. Dem ist aber in Deutschland nicht so. Selbst im Falle einer Stromanbieter Pleite, gibt es weiterhin Strom im Haushalt. Möglich machen das die örtlichen Stromversorger, die automatisch die Ersatzversorgung übernehmen, ohne dass der Kunde etwas dafür machen muss.

Wer über das Internet einen neuen Stromvertrag abschliesst, muss sich nicht mehr selbst um die Kündigung kümmern. Dies übernimmt automatisch der neuen Stromanbieter und kündigt Ihren Vertrag bei alten Provider. Für den Kunden heißt es, der Wechsel findet innerhalb von wenigen Minuten über das Internet statt, ohne weitere „Unannehmlichkeiten“ oder weiteres Zutun. Die einzigen Informationen neben den persönlichen Daten sowie Bankverbindung für die zukünftigen Stromabschläge sind neben dem Zählerstand und Zählernummer der alte Stromanbieter.

Ein Wechsel lohnt sich für fast alle Haushalte. Laut einigen Verbraucherportalen sind jährliche Einsparungen von bis zu 800,- Euro möglich. Bedenkt man den minimalen Aufwand für den Stromwechsel, so wundert es, dass kaum jemand davon profitiert.

Unser Zusatzservice für Sie: Berechnen Sie jetzt kostenlos Ihre Einsparpotential mit dem Stromrechner von unserem Partner Check24 und wechseln Sie in wenigen Minuten Ihren Stromanbieter.

Hier geht es zum orginalen Artikel auf WISO.de oder unter http://www.petanews.de/finanzen/zdf-wiso-stromanbieter-wechseln-und-geld-sparen-13584/