Arbeiten in Luxenburg

Luxemburg ist eines der kleinsten und wohlhabendsten Länder in Europa. Für Jobsuchende ist das Großherzogtum gleich in mehrfacher Hinsicht interessant. So ist das Pro-Kopf-Einkommen höher als in Deutschland und Sozialeinkommen sowie Steuern niedriger. Die Mieten sind dagegen deutlich teurer und bewegen sich in etwa auf dem Niveau von Paris. Deshalb ist Luxemburg besonders für Auswanderer mit hoher Qualifikation und entsprechend guten Jobaussichten lohnenswert.

Wirtschaftliche Lage und Arbeitsmarkt in Luxemburg

Die Arbeitslosenquote liegt mit 6,7 Prozent (Stand 01/2016) unter dem europäischen Durchschnitt. Der Arbeitsmarkt ist in Luxemburg durch einen außergewöhnlich hohen Ausländeranteil von 40 Prozent gekennzeichnet. Dies liegt in erster Linie daran, dass es rund zweimal so viele Arbeitsplätze wie Einwohner gibt. Damit ist die Chance auf einen gut dotierten Job sehr hoch.

Für ein solch kleines Land sind die Arbeitsmöglichkeiten ungewöhnlich vielfältig. Mit ArcelorMittal, Goodyear, Guardian oder Dupon haben gleich mehrere weltweit agierende Industriekonzerne hier ihren Firmensitz. In der Informations- und Kommunikationsbranche sowie dem Bereich Medien agieren mehrere Großunternehmen von Luxemburg aus. RTL ist der größte Anbieter von Privatfernsehen und Privatradio in Europa. SES ist weltweiter Marktführer im Bereich des Kommunikations- und Fernübertragungswesens. Als Finanzplatz spielt Luxemburg ebenfalls eine überragende Rolle. Dazu haben zahlreiche europäische Institutionen ihren Sitz in der luxemburgischen Hauptstadt.

Gehälter und Löhne in Luxemburg

In Luxemburg gilt ein für europäische Verhältnisse sehr hoher Mindestlohn von 1.923 Euro pro Monat. Der Bruttolohn setzt sich in der Regel aus einem Grundgehalt sowie eventueller Zuzahlungen für Überstunden und weiteren Sachleistungen zusammen. Sozialabgaben und Steuern sind vergleichsweise gering, sodass ein überdurchschnittlich hohes Nettogehalt übrig bleibt.

Das durchschnittliche Bruttoeinkommen liegt laut Angaben des Statistischen Bundesamts bei rund 57.000 Euro jährlich. Welcher Verdienst möglich ist hängt dabei immer stark von der jeweiligen Branche ab. So werden beispielsweise im Bergbau monatlich etwa 4.000 Euro Brutto gezahlt. Im Hotelgewerbe kann mit einem Monatseinkommen von 3.000 Euro kalkuliert werden. Eine ungelernte Arbeitskraft verdient aufgrund des hohen Mindestlohns immer noch relativ gut.

Eine Wohnung in Luxemburg finden

Die Mietpreise sind im Vergleich zu Deutschland um einiges höher. Der Durchschnittspreis einer Wohnung liegt landesweit bei 1.168 Euro oder 15,96 Euro pro Quadratmeter. Ein Großteil der Wohnungen befindet sich in der Hauptstadt sowie in der Minettemetropole. In Luxemburg-Stadt muss ein Mietpreis von durchschnittlich 18,48 Euro einkalkuliert werden. In den noblen Stadtvierteln „Gare“, Limpertsberg oder Ville-Haute geht dieser teilweise deutlich über die 19-Euro-Marke hinaus.

Günstigere Mietwohnungen finden sich im Westen, Norden und Osten des Landes. Hier werden Objekte im Schnitt für einen Quadratmeterpreis von rund 12 Euro angeboten. In Clerf kann eine Wohnung schon für etwa 700 Euro im Monat gemietet werden. In Esch/Alzette muss der Mieter im Durchschnitt 912 Euro im Monat zahlen.

Weitere Lebenshaltungskosten in Luxemburg

Nach Angaben des Europäischen Statistikamts Eurostat liegen die Lebenshaltungskosten bei 123 Prozent des Durchschnitts der 28 Länder der Europäischen Union (100 %). Insbesondere Dienstleistungen und Konsumgüter sind hier relativ teuer. Die Preise für Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke liegen in etwa 18 Prozent über dem EU-Durchschnitt. Ähnlich sieht es auch bei den Kosten für Kleidung und kosmetische Artikel aus.

In anderen Bereichen wie Autos oder Benzin zahlt man in Luxemburg dagegen weniger. Alkoholische Getränke und Tabak sind ebenfalls günstiger. Dies gilt auch für Unterhaltungselektronik wie Fernseher, Computer und Laptops.

Preisbeispiele für Luxemburg:

  • Landesweit gültige Monatskarte: 34 Euro
  • Mobiltelefon: 40 Euro monatlich
  • 1 Pfund Brot: 2,10 Euro
  • Kinokarte: 8,30 Euro
  • Fitnessstudio: 80 Euro monatlich

Die Preissteigerungen sind in Luxemburg sehr moderat. Zuletzt lag die Inflation unter 1 Prozent.

Steuern und Sozialversicherung in Luxemburg

Die Einkommenssteuer fällt in Luxemburg recht moderat aus. Einkommen von bis zu 11.265 Euro pro Jahr werden nicht besteuert. Anschließend geht es mit einem Steuersatz von 8 Prozent los. Der Spitzensteuersatz liegt bei 40 Prozent. Die fälligen Steuern werden vom Arbeitgeber direkt an das Finanzamt abgeführt.

Wer in Luxemburg lebt und arbeitet, wird automatisch bei der Sozialversicherung angemeldet. Diese umfasst die folgenden Leistungen:

  • Leistungen bei Krankheit, Mutterschaft und Pflegebedürftigkeit
  • Leistungen bei Invalidität
  • Alters- und Hinterbliebenenleistungen
  • Leistungen bei Arbeitslosigkeit
  • Vorruhestandsleistungen
  • Familienleistungen



Die Beiträge werden zu gleichen Teilen vom Arbeitgeber und Arbeitnehmer gezahlt. Für die Krankenversicherung liegt der Beitragssatz bei knapp 6 Prozent. Versicherte müssen die Behandlungskosten und Aufwendungen für Medikamente zunächst selbst bezahlen und anschließend bei der Krankenkasse zur Erstattung einreichen. Je nach Behandlung werden zwischen 80 und 100 Prozent der Kosten erstattet. Die meisten Luxemburger haben sich zusätzlich noch mit einer privaten Krankenversicherung abgesichert.

Wer innerhalb der letzten 12 Monate mindestens 26 Wochen in Luxemburg gearbeitet hat, besitzt einen Anspruch auf Arbeitslosengeld. Dieses beträgt 80 Prozent des letzten Einkommens. Bei einem oder mehreren unterhaltspflichtigen Kindern steigt der Satz auf 85 Prozent. Arbeitslosengeld wird für den selben Zeitraum gezahlt, wie der Betroffene vorher gearbeitet hat. Dabei gilt ein maximaler Zeitraum von 24 Monaten.

Aufenthaltsgenehmigung für Luxemburg

EU-Bürger können sich bis zu drei Monate ohne behördliche Genehmigung im Land aufhalten und arbeiten. Im Anschluss muss bei der örtlichen Gemeindeverwaltung eine Aufenthaltsgenehmigung beantragt werden. Hierfür reicht die Vorlage eines Arbeitsvertrages bzw. der Nachweis über eine selbstständige Tätigkeit aus. Wer mindestens seit sieben Jahren im Besitz einer Aufenthaltsgenehmigung ist, kann die luxemburgische Staatsbürgerschaft beantragen.